Aktuelle Initiativen

Feed-Anzeige

Nahaufnahme| Inforadio - Besser informiert.
Inforadio liefert an jedem Werktag Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen. Journalisten vom rbb und anderen ARD-Sendern gehen neuen und alten Fragen auf den Grund. Menschen aus Berlin und Brandenburg werden mit ihren ganz persönlichen Anliegen porträtiert. Probleme werden aufgezeigt. Den Hörern von Inforadio bieten sich Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten - in der Millionenstadt ebenso wie auf dem flachen Land.
Nahaufnahme
  • Brexit, Bregret, Break-Up?
    Vor einer Woche waren die Briten dazu aufgerufen, über den Verbleib in der EU zu entscheiden. 52 Prozent entschieden sich letztlich für "Leave" - und stürzten das Vereinigte Königreich in eine Depression. Zahlreiche Briten bekamen kalte Füße und bereuten ihre Entscheidung. Längst läuft eine Online-Petition, die den Brexit noch verhindern will. ARD-Korrespondent Thomas Spickhofen hat tief hinein geblickt in die britische Seele, eine Woche nach der historischen Brexit-Entscheidung.
  • Umbruch auf der Chausseestrasse
    Berlins Mitte verändert sich - auch an Ecken, die lange von Investoren links liegen gelassen wurden. Wie zum Beispiel die Chausseestraße: Wo früher die Mauer verlief, entstehen jetzt mit Volldampf Wohnungen - und die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes. Bald arbeiten 4000 Geheimdienstler auf der Chausseestraße - inmitten von Touristen, Alteingesessenen und Zuzüglern. Inforadio-Reporterin Sylvia Tiegs über den Umbruch auf der Chausseestraße.
  • Wie ein Flüchtlingsheim den Kiez verändert
    In Berlin leben derzeit rund 80.000 geflüchtete Menschen. Noch ist nicht klar, wie viele sich hier dauerhaft niederlassen werden. Klar ist: Unser Leben wird sich in den kommenden Jahren verändern. Das macht sich teilweise jetzt schon bemerkbar: In Dahlem wurden seit dem vergangenen Herbst innerhalb kürzester Zeit zwei Flüchtlingsunterkünfte eröffnet. Das verändert den Kiez und die Nachbarschaft, wie Tatiana Brasching in ihrer Reportage berichtet.

SimpleCalendar countdown timer

until:
Internationaler Tag des Kindes (02.06)

Entwicklungspsychologie: Erst Krippe, dann ADHS?

 

19.05.2011
Von Birgitta vom Lehn

 

Wenn Kinder sehr früh in die Krippe kommen, kann dies später mit einem erhöhten Risiko für Aufmerksamkeitsstörungen einhergehen. Diesen Verdacht legen zwei Studien nahe, die kürzlich im Fachblatt „Allergy“ erschienen sind.

 

Weiterlesen: http://www.fr-online.de/wissenschaft/medizin/erst-krippe--dann-adhs-/-/5024016/8468076/-/index.html