Aktuelle Initiativen

Feed-Anzeige

Nahaufnahme| Inforadio - Besser informiert.
Inforadio liefert an jedem Werktag Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen. Journalisten vom rbb und anderen ARD-Sendern gehen neuen und alten Fragen auf den Grund. Menschen aus Berlin und Brandenburg werden mit ihren ganz persönlichen Anliegen porträtiert. Probleme werden aufgezeigt. Den Hörern von Inforadio bieten sich Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten - in der Millionenstadt ebenso wie auf dem flachen Land.
Nahaufnahme
  • Leben in der Luxus-WG
    Sauberes Bad, gespültes Geschirr, immer genügend Nachschub an Toilettenpapier: Davon träumt so mancher WG-Bewohner. Was in der Praxis oft unmöglich scheint, wird jetzt in New York wahr: Organisiertes Wohnen für junge Professionelle - mit Putzservice und Party-Planung gegen Aufpreis. Unternehmen wie "Common" und "WeLive" vermieten Zimmer in Luxus-WGs, die alle Streitpunkte einer klassischen WG eliminieren. Der neueste Wohntrend kommt an, ist aber nicht ganz billig, wie ARD-Korrespondent Georg Schwarte festgestellt hat.
  • Ama-Japans Muschltaucherinnen
    Die japanischen "Ama" sind ganz besondere Frauen. Sie 'Meerjungfrauen' zu nennen, wäre zwar romantisch, aber nicht ganz richtig. Denn die "Ama" heutzutage sind überwiegend bereits Großmütter: Seit Menschengedenken tauchen sie mit angehaltenem Atem vor Japans Küsten nach Meeresfrüchten. Ein wahrer Knochenjob! Kein Wunder, dass der Beruf selten geworden ist. ARD-Korrespondent Jürgen Hanefeld hat einige "Ama" besucht und sich mit ihnen über ihre ungewöhnliche Arbeit unterhalten.
  • Gift in Ghana: Überlebensstrategie Elektroschrott
    Agbogbloshie, ein Quartier in Ghanas Hauptstadt Accra, ist berüchtigt als "toxic city" – giftige Stadt. Es ist die Endstation für Elektroschrott aus aller Welt und ein Hoch-Risiko-Arbeitsplatz, auf dem erschreckend viele Kinder versuchen, etwas Geld zu verdienen. Die illegale Deponie soll eigentlich geschlossen werden. Aber so einfach ist das nicht, wie Korrespondent Jens Borchers berichtet.

SimpleCalendar countdown timer

until:
Internationaler Tag des Kindes (02.06)

Entwicklungspsychologie: Erst Krippe, dann ADHS?

 

19.05.2011
Von Birgitta vom Lehn

 

Wenn Kinder sehr früh in die Krippe kommen, kann dies später mit einem erhöhten Risiko für Aufmerksamkeitsstörungen einhergehen. Diesen Verdacht legen zwei Studien nahe, die kürzlich im Fachblatt „Allergy“ erschienen sind.

 

Weiterlesen: http://www.fr-online.de/wissenschaft/medizin/erst-krippe--dann-adhs-/-/5024016/8468076/-/index.html